Mystiker des Monats Mai 2019 bei OFFLine: Frère Roger Schutz

Die Vorgehensweise Frère Rogers schliesst eine Sicht der Kirche ein, die sich von den üblichen unterscheidet.
„Man neigt dazu, sich die kirchliche Landschaft mit einzelnen, nebeneinander liegenden Feldern der verschiedenen Konfessionen vorzustellen, von denen jede sich auf das wahre Erbe Jesu Christi beruft. Diese rein menschliche Sicht trügt. Für Gott kann die Kirche nur eine einzige sein. Sie besteht nicht aus Konkurrenzunternehmen, sondern ist eine Gemeinschaft. Alle, die in Gemeinschaft mit Gott durch Christus leben, sind daher angehalten, miteinander Gemeinschaft zu haben: „Durch die Liebe, die euch verbindet, werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid“, sagt Jesus auch zu uns (Johannes 13,35). Es geht um eine Umkehr unserer Sichtweise, wir wollen uns die Kirche nicht als eine unverbundene Vielfalt von Gemeinschaftsgebilden vorstellen, sondern als die Eine, die im Aufbau ist (vgl. Epheser 4,15-16). Wenn jeweils ein Teil der Christenheit den einen oder anderen Aspekt des Geheimnisses des Glaubens besonders herausgestellt hat, kann man die sichtbare Einheit nur anstreben, indem man die Gaben der anderen geistlichen Familien einbezieht.“