Karl Barth – Gott für d’Wält

OFFLine, unser oekumenisches Zenrum für Meditation und Seelsorge widmet die erste Jahreshälfte 2019 dem reformierten Kirchenvater des 20. Jahrhundert, Karl Barth. Wir möchten ihn – nebst einführenden Veranstaltungen und Ausstellungsbesuch – einerseits zu Wort kommen lassen in den beiden Konzerten mit Lesungen der Reihen “point d’orgue” und “Titus beflügelt”. Andererseits möchten wir uns an drei Seminarabenden mit seinem theologischen Denken auseinandersetzen. Seine vielbändige „Kirchliche Dogmatik“ und seine Römerbriefkommentare, aber auch seine „Einführung in die evangelische Theologie“ haben Generationen von evangelischen Pfarrerinnen und Pfarrern geprägt sowie katholische Theologinnen und Theologen angeregt. Anlässlich 100 Jahre Römerbrief haben Kirchen in Deutschland und der Schweiz für 2019 das Karl Barth-Jahr „Gott trifft Mensch“ ausgerufen. Karl Barth lädt mit seiner Theologie zum Dialog und zum Denken ein. Dialog braucht Bereitschaft, sich auf den Anderen einzulassen, sich aneinander zu reiben, Differenzen auszuhalten, voneinander zu lernen, sich miteinander in Verschiedenheit zu verbinden. Auf dem Boden zweier unterschiedlicher Konfessionen gemeinsam unterwegs zu sein, gemeinsam Kirche geistlich zu erneuern, erfordert solche Dialog-Bereitschaft. Denken braucht Raum, Zeit und Stille. In einer Welt, in welcher Menschen und Informationen pausenlos verfügbar sind, werden der bewusste Rückzug in die Stille, das Einüben des Los-Lassens der äusseren Dinge Voraussetzung, überhaupt noch selber denken zu können. Wir laden als OFFLine ein, gemeinsam von Karl Barth zu lernen, wie wir im Glauben an den menschenfreundlichen Gott der Bibel den Menschen in der digitalisierten und ökonomisierten Welt, in der Scheitern keine Option ist, das Menschsein als fehlerhaftes, unvollkommenes aber liebenswertes Geschöpf bewahren können. Die Veranstaltungen finden in der Titus Kirche statt, jener Kirche, deren Kirchenraumarchitektur Karl Barth mitgeprägt hat. Dass sich dieser Kirchenraum 50 Jahre nach seiner Erbauung ausgezeichnet als Meditationsraum eignet, finde ich zumindest bemerkenswert.

Für das OFFLine-Team:
Pfrn. Monika Widmer Hodel

Übersicht zu den Veranstaltungen

(Flyer Karl Barth-Reihe)