Auf unserem Kirchplatz entsteht ein OFFline-Ort

Bei der Projektierung von OFFLine, dem oekumenischen Zentrum für Meditation und Seelsorge, wurde vorgesehen, dass in der Umgebung der Titus Kirche ein OFFLine-Ort, ein Ort zum Meditieren, Austauschen und Feiern entstehen soll. Mit dem dafür vorgesehenen Betrag dürfen wir dieses Projekt nun realisieren. Am Montag, 22. November beginnen die Bauarbeiten.
Vom Wurzelwerk der Platanen herausgedrückte Pflastersteine sind zu Stolperfallen geworden. Deshalb wird der Platz durch einen leicht erhöhten Mergelbelag ersetzt, die Rabatte wird neu bepflanzt und der Platz wird aufgewertet. An den OFFLine-Tagen wird am frühen Morgen eine Meditation unter den Platanen angeboten, aber auch an Einkehrtagen oder bei anderen Kursen soll der Aussenraum einbezogen werden können. Draussen beim Brunnen können liturgische Feiern und Rituale stattfinden (Segnung, Fusswaschung…), Gesprächskreise und Unterrichtslektionen durchgeführt oder das Beisammensein gepflegt werden. So wird ein weiterer Schritt in der neuen Umgebungsgestaltung gemacht, der die Nutzung des Aussenraumes mit der Nutzung des Innenraumes verbindet. Kirche ist die Einladung, sich auf den Gott der Bibel auszurichten, Gemeinschaft zu pflegen und sich für das Leben zu stärken. Menschen haben hierfür wunderbare Bauwerke geschaffen: Unsere Kirchen. Immer aber haben Menschen auch besondere Orte aufgesucht (am Wasser, auf Bergen, unter Bäumen, in der Wüste…) um dem Schöpfergott nahe zu sein. Wir möchten diese beiden Aspekte mit unserer neuen Aussenraumgestaltung verbinden und die Möglichkeit geben, im Sonnenlicht, unter dem grünen Blätterdach, mit einer frischen Brise in der Nase, mit kühlem Nebel auf den Wangen, eine Feier, eine Meditation oder ein Gespräch mit allen Sinnen zu erfahren.
Vorstand OFFLine: Marc C. Theurillat, Lothar Kätterer, Bernhard Müller, Jeannette Winkler