Der Beirat von OFFLine hat seine Arbeit aufgenommen

Das Onlinelexikon „wikipedia“ definiert das Wort Beirat so: „Ein Beirat ist ein Gremium mit beratender Funktion. Beiräte haben oft wenig oder keine Entscheidungsbefugnisse und Kontrollfunktion, sondern beschränken sich auf Beratungen und Empfehlungen“.
So war auch von Anfang an angedacht, dass OFFLine ein Beirat zur Seite gestellt wird. Dessen erste – Mut machende – Sitzung fand am 04.Dezember 2017 statt. Folgende Mitglieder gehören dazu: Michael Bangert (Pfarrer der Christkatholischen Kirche BS und Privatdozent für Allgemeine Kirchengeschichte), Sylvia Laumen (Katharinenwerk BS, Exerzitienleiterin, ökumenische Vernetzungsarbeit) , Johanna Ochsner (Polarity-Therapeutin, Spirituelles Coaching), Johannes Schleicher (Fachstelle Katholisch bl.bs bis Juni 2018, dann Wechsel ins Leitungsteam), Christian Sutter (Musiker und Sprecher).
„Mitdenken und Mitgestalten“ – das soll die Doppelfunktion des Beirats sein, also Zusammenarbeit in vielerlei Bereichen!
Eine wichtige Anregung war, dass ein innovatives Projekt wie OFFLine nicht auf das Bruderholzquartier alleine beschränkt sein solle, sondern gleichsam als „mystischer Motor“ in die Stadt hineinwirken könne.
Wandern Interessierte „von unten nach oben“, wenn anfänglich „das Wasser erst einmal den Berg hinab fliesst“? Wohl kaum, also braucht es ein kluges Konzept dafür, wie ein Weg zu eröffnen ist, damit eine Wanderung in beiden Richtungen in Gang kommt. Dabei werden Ökumene und mystische Spiritualität als geistliche Kräfte angesehen, aus denen sich der Weg für eine solche Wanderung entwickeln kann. „
Woher kommen wir? wer sind wir? Wohin möchten wir gehen? Bei diesen Fragen denkt der Beirat mit.
Dabei spielt die Geisteskraft Gottes eine wesentliche Rolle, es geht um eine spirituelle Weite und entsprechende Suchbewegungen. „Christliche Kampfarena“ und „Terror von unten“ entsprechen nicht dem Bild, das sich die Anwesenden von OFFLine machen.
Das bisher propagierte „Abholen der Leute“ hat sich nicht bewährt, weil man nicht weiss, wo sie stehen und wohin sie gehen wollen. Daraus folgt, dass es notwendig und sinnvoll ist, Begleitung anzubieten statt spezifische Angebote für bestimmte Zielgruppen vorzudefinieren.
Wichtige Aufgabe des Beirates sollte es auch sein, Visionen mit zu entwickeln, ein Auge auf die Entwicklung zu haben, einen „Blick von aussen“ und dort mitzugestalten, wo es sinnvoll ist und sich ergibt.
Dabei wird der Kommunikation grosse Bedeutung beigemessen, denn ein gutes Produkt (und OFFLine ist ein gutes „Produkt“!)muss auf den Markt gebracht werden –eine Herausforderung.

Von Seiten der Mitglieder des Beirates wird die grosse Innovationsarbeit gewürdigt und festgehalten, dass man sich gern an der weiteren Gestaltung beteilige.